Standhaft wie der Berg! Bei Wind und Wetter!


Da kriegt man fast Fernweh, wenn man an eine Berglandschaft denkt.

Schließ die Augen, visualisiere die schönste, steinische Gegend die dir einfällt. Wenn ich das mache, erscheint das Panorama der Schweizer Berge vor meinem inneren Auge...!

An den Bergen kann man sehen, wie das Wetter im Tal später sein wird. Man kann abschätzen, auf was man sich gefasst macht.

 

Wenn wir mit der Asana Praxis beginnen, uns am Anfang der Yoga Matte hinstellen, die Augen schließen, durchatmen und unsere Füße fest in unsere Matte graben, dann - und nur dann - kommen wir im Hier und Jetzt an. Wir erden uns und stehen zum ersten Mal!

Tadasana, der Berg (die Berghaltung) ist einer der Wichtigsten Positionen beim Yoga. Sie spiegelt deine Haltung auf der Matte und im Leben wieder. 

Wie meisterst du dein Leben? Sind die Bergspitzen oft im Nebel oder verschneit? Oder strahlt die Sonne über den Gipfeln?

Rollen Lavinen den Berg runter oder ist dieser mit leuchtenden Blumenfeldern überzogen?

Die aufrechte und gerade Haltung dieser Asana, die Standfestigkeit und feste Mitte ist die Basis für alle anderen Übungen.

Denn wer nicht mal gerade Stehen kann, kann auch keine "schiefe Ebene/ Brett", geschweige denn Kopfstand oder Handstand halten.

 

Wer nicht aufrecht und erhobenen Hauptes durch das Leben geht, sondern gebückt und mit gesenktem Blick, kann seinen Mitmenschen nicht offen und voller Freude anblicken. Derjenige verschließt sich der Welt gegenüber und pflanzt ein Feld aus Angst in seiner Seele.

 

Übe dich im bewußten Hinstellen! Strecke die Kopfkrone empor zum Himmel und wachse über dich selber hinaus. Strebe deinen Wünschen und Träumen entgegen.

Denn das Gedachte, wird das Reale.

 

In Tadasana kann dich Nichts erschüttern, du kannst allem entgegen treten, komme was wolle.

Im Alltag wollen wir ja schließlich auch nicht untergehen. Wir stehen morgens auf, erledigen unsere Pflichten, die der Alltag so bringt. Versuchen Neues und Unbekanntes zu meistern und uns der Situation anzupassen. Das schaffen wir aber nur, wenn wir voller Tatkraft, Disziplin und Toleranz unsere Ziele anstreben und unserer Umwelt erscheinen.


Deshalb sage dir immer wieder:


Stira sukam asanam

(stabil und mit voller Freude die Haltung bewahren)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angi (Dienstag, 20 September 2011 06:30)

    wofür stehst du ein? Wie hilft dir privat ein fester Stand im Leben?