Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht


Vrikshasana (auch Vriksasana, Vriksasan, Vrikshasan, Vriksha Asana und Vriksa Asana geschrieben), der Baum, zählt zu den einfacheren Gleichgewichtsübungen. Auf einem Bein stehend, den Fuß im Boden verwurzelt und den Kopf zur Sonne streckend -

da steckt noch eine viel tiefere

Bedeutung hinter als nur eine Balanceübung.

Baume symbolisieren Fruchtbarkeit und Leben, denn sie waren die ersten auf diesen Planeten. Sie versorgen uns mit Sauerstoff und nehmen dafür unsere verbrauchte Luft und sind somit die stille Dualität der Menschen und Tiere.

Genauso wie unser Atem oder unseren Schatten nehmen wir ihre Bedeutung im Alltag kaum war. Im Gegenteil, wir roden Wälder, zerbomben Länder und vergiften diese Welt mit scheinbar großer Freude und Hingabe, als gäbe es nichts besseres...

 

Diese Asana soll uns aufmerksam machen, dass wir die Erde nicht zerstören sollen, sondern lieber mit der Erde im Einklang leben müßten. Denn wenn wir alles um uns herum vernichten, überleben wir auch nicht mehr lang. Ohne Tag, kann es keine Nacht geben und ohne Licht, keinen Schatten. Indem wir ruhig und still im Baum stehen, öffnen wir unser Herz und hören aufmerksam dem Schlagen des Herzens der Erde zu. Wir verbinden uns mit den Urkräften und werden uns dieser großen Bedeutung klar. 

 

Möge alles Leben glücklich und zufrieden sein, Möge jeder Gedanke, jedes Wort und jede Tat einen Teil dazu beitragen.

Lokah samastah sukino bhavantu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0