Nada-der Klang...und was man momentan daraus macht...


Nada bezieht sich im yogischen Sinn auf den Klang, den Laut, den Ton...

Klassisches Beispiel ist Gesang (im Yoga bzw manchen Yoga Klassen das chanten des z.B. "OM´s") Bhakti Yoga (das Yoga der Liebe) basiert hauptsächlich auf Gesang. Denn das was wir im Herzen tragen, soll raus in die Welt und ins Universum. Gut ist es ein leichtes Herz zu haben, also nutzten wir unseren (KLANG) Körper, tunen uns auf die HERZfrequenz ein und lassen die Stimme SCHWINGEN und ertönen. Dabei ist es gleich ob man beruflich singt oder gar nicht, es ist allen möglich und erwünscht einfach mal die Stimme ertönen zu lassen, gleich wie einer klingt.


Beziehen wir dieses Schema nun mal auf unsere heutige Umwelt...


Man möge doch glauben, dass wir menschliche Fortschritte gemacht haben und mal merken:

"DER TON MACHT DIE MUSIK!" 

Unsere Stimme und das gesprochene Wort sind reine Schwingung, die wir auch als solche in erster Linie aufnehmen. Es spielt dabei kaum eine Rolle was gesagt wird, denn der Ton spiegelt schnell das Momentane Befinden einer Person wider. Der gewählte Wortklang bzw. die Kommunikationsart der Person, zeigt deutlich in welch einer Lebenslage derjenige sich gerade befindet, bzw. was für eine "Art Mensch" derjenige ist.

Als Beispiel zur gewählten Wortwahl im Alltag.

"Ich muss jetzt arbeiten!" Musst du wirklich? Wirst du gezwungen? Holt dich dein Chef persönlich ab und prügelt dich zur Arbeit? NEIN, gestehe dir ein DU WILLST! 


"Ich muss auf Klo!" Wenn du so dringend musst, lass doch die Hosen runter und mach es auf der Stelle. irgendwann platzt die Blase scheinbar und dann musst du, denn dann läuft es...!

Du WILLST auf Klo, denn Du WILLST deine Ruhe dabei haben!


Um nur ein paar Beispiele banaler Art der Wortnutzung "MUSS" aufzuzeigen. "MUSS" ist eines der Nutzlosesten Worte und wird von den meisten in jedem 2. Satz gebraucht.

Ebenso sollen und dürfen.

Lässt man diese 3 Worte einfach mal weg aus dem eigenen Wort Repertoire, denkt man gleich genauer über die Art der Aussage nach, die man gerade jetzt treffen möchte. Der positive Effekt von diesem, plus eine positive Art der Kommunikation (Verneinungsformen weg lassen und das selbe positiv umformulieren!) werden eine erstaunliche Transformation des eigenen Selbst und der Umgebung bewirken.

Die Spreu trennt sich vom Weizen.

Dabei ist die Aussprache von Worten und Sätzen reinste Schwingungsinformation. 

Wie gut wir uns bei netten Worten und Stimmen fühlen und wie es uns niederschmettert, wenn hassvolle, traurige oder andere Stimmungsgeladene Worte unser Ohr erreichen.


Wir wissen schon ein wenig über die Wirkung von Worten auf Wasser und sehen das Resultat in den Wasserkristallen. Wie wundervoll "LIEBE, DANKE, etc.,..."  als Kristalle erscheinen und ebenso wie das Gegenteil wie "HASS" Abarten von Wasser, eher Schleim erzeugt.

Wir kennen die Sandbilder, die durch verschiedene Frequenzen gebildet werden, etc.,..

Doch warum dann so eine MUSIKSZENE???

Stars die halbnackt hin und her hüpfen

(nix gegen den Anblick, doch das Ergebnis macht keinen Sinn!) von unnützen Kram singen (Ihre Materiellen Güter, wie toll sie doch sind oder was Frauen für Männer alles zu tun haben,...)

Wenn ein Tupac früher vom Ghetto gesprochen hat, dann sicher nicht wie toll er dieses System findet, auch Bob Marley hatte mehr als sein Grünzeug im Kopf und hatte eine kritische Ansicht, der damaligen Lage von Wirtschaft, Politik und Bewusstsein.

Ist es jetzt Trend menschlich und emotional tot zu sein?!?

. Hab ich da was verpasst?

Die Auswirkungen sind grad im Teenageralter zu sehen, da Stars und Sternchen gern als Vorbildfunktion dienen. 

Also,wenn ein "ABC-Sehr-berühmt" sich halbnackt vor der Kamera präsentiert, dann noch erwischt wird bei irgendwelchen Doktospielchen und menschlich unwürdig mit Frauen oder Männern umgeht, dieses von den Medien dann mehrfach wiedergegeben wird, eventuell noch kritisiert (egal ob positiv oder negativ) ist das cool?

Dieses Schema findet sich auch in der Werbung, Filmen, etc....wieder und wir merken bewusst gar nicht, wie es uns unbewusst infiziert.

Die Medien beschallerung hat überhand genommen und überall-ob im Supermarkt, Fitness Studio, Aufzug, ect,..laufen Werbespots oder Musik.

Hört eigentlich jemand mal auf die Texte der Lieder? Wenn man verneinende Formen singt, ist das kontraproduktiv in der Aussage. Das Universum kennt kein Nein.

 Auch die Thematiken sind wenig förderlich für ein besseres bzw liebevolleres Miteinander. 

Dazu kommen immer mehr und mehr Insider Informationen ins Internet, dass manch ein Glitzersternchen in irgendwelchen Gruppierungen drin ist und die Botschaften, der einzelnen Gruppen unterschwellig weitergibt.

Wo sind die Könner hin? Gebt uns besserer Beatz und Rhythm!!!

Den Menschen wird sichtbar die Kommunikation abtrainiert. Handys, TV, Tablets...alles interessanter als ein Gespräch mit dem Gegenüber. Kleinkinder bekommen schon die smartphones in die Hand gedrückt, damit die Eltern Ruhe haben, denn auch diese lassen sich lieber durch Medien ablenken, etc,..In manchen Europäischen schulen soll die Handschriftliche Arbeit durch das tippen an Tastaturen ersetzt werden, erinnert mich irgendwie an Roboter... Kinder die sich zu viel (zu viel ist meiner Meinung Ansichtssache, ein jeder von uns sollte sich mehr bewegen!!!) bewegen, haben gleich irgendeine Störung....liebe Industrie und Gesellschaft-die Störung ist von euch gemacht! Kompliment dazu.

Bitte meine lieben: KOMMUNIZIERT, REDET, SINGT, TANZT, MALT DIE WÄNDE AN!!!

Wir brauchen mehr Vipes und Beatz, mehr Farbe in dieser grauen Welt. Lasst uns durch eine liebevollere Ausdrucksweise miteinander finden.

Im Alltag und bitte auch in der Wahl der Lieder!


Fernseher aus - Hirn bitte wieder an! und auf das Herz hören.

Denn das Herz schlägt seinen eigenen beat und unser Leben tanzt im Rhythmus dazu!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0