wie kam ich zum Yoga?


 Auf der Suche nach einem Ausgleich zum hektischen Leben in der Großstadt und dem Leistungsorientierten

Sport, den ich ausgeübt habe, fand ich über diverse Lehrer zum Yoga!


Ich war der Meinung das es doch noch mehr geben muss als "DAS HIER"...und wie ich und sich viele Menschen gerne die Fragen stellen:" Wozu bin ich hier, was ist der Sinn oder gibt es einen Gott?"

hinterfragte auch ich diese Dinge.

Aber trotzdem fand ich die Bilder von manchen indischen Yogis total cool, die beide Beine hinter den Kopf knoten konnten und war fest entschlossen dieses auch zu lernen.

 

Fasziniert vom fließenden Bewegungsablauf des Vinyasa Kramas und den energetischen Atemtechniken blieb ich auch dabei.

Anfangs nur praktizierend aus Büchern und sehr oberflächlich

(Körper orientiert), fand ich dann ihren ersten authentischen Lehrer -

Mario Reich (Hatha Vinyasa Yoga).

Bei ihm absolvierte ich schließlich

auch 2006 meine erste Yogalehrerausbildung.


Jedoch als mich 2007 meine Füße in das damalige Jivamukti Studio in Berlin Charlottenburg trugen, wurde ich von diesem Stil, der Philosophie und der Methode inspiriert und durfte schließlich 2010 die Ausbildung bei meinen Lehrern Dr. Patrick Broome und Yogeswari machen.

Neben Dr. Patrick Broome, gibt es nur einen authentischen Yogi, nach dessen Methode ich praktiziere. Der Schweizer Reinhard Gammenthaler  lehrt und übt die Techniken des Sukshma Vinyama.

Gelenkübungen vereint mit Pranayama, hauptsächlich Bhastrika.

Diesen ganz speziellen Lehrer durfte ich 2008 kennen lernen, als er eines seiner jährlichen Seminare in Berlin hielt.


Hauptsächlich praktiziere ich Jivamukti Yoga (Patrick Broome).

Die Techniken des Hatha Kundalini Yoga

nach Reinhard Gammenthaler (Sukshma Vinyama) gebe ich abgewandelt weiter und baue sie gerne in meinen Vinyasa Krama ein.